Sprungziele
Inhalt

Wohin mit dem Müll?

Aufgrund der Aufräumarbeiten in den Hochwassergebieten werden dringend bundesweit Anlagenkapazitäten zur Sperrmüllentsorgung benötigt. Bitte prüfen Sie, ob Sie auch zu einem späteren Zeitpunkt Ihre Sperrmüllanmeldung vornehmen können. Vielen Dank.

In erster Linie sollten Abfälle vermieden werden – im Sinne der Umwelt. Das ist nicht immer möglich. Die nachfolgenden Informationen helfen Ihnen, sich in den Regelungen des Landkreises Oberhavel zur Abfallbeseitigung zurechtzufinden.

Darüber hinaus starteten die dualen Systeme am 10. März 2020 die bundesweite Informationskampagne "Mülltrennung-wirkt.de". Darin finden Sie weitere zahlreiche Informationen zur Verpackungssammlung, zentral für die Verbraucherinnen und Verbraucher  zusammengeführt.

Haus- und Geschäftsmüll

Alte Schuhe, Filzstifte, Kleiderbügel, Babywindeln und, und, und... Alle diese Restabfälle entsorgen Sie im Haus- und Geschäftsmüll. Dazu können Sie im Landkreis Oberhavel Tonnen verschiedener Größe nutzen.

Die Entsorgungstermine (Abfuhrtermine) finden Sie im Tourenplan der AWU Oberhavel GmbH

Weitere Informationen zur Entsorgung von Haus- und Geschäftsmüll finden Sie hier. 

Papier, Pappe und Kartonagen

Der Rohstoff Papier ist sehr wertvoll. Aus Altpapier kann bis zu 100 Prozent neues Papier hergestellt werden.

Die Entsorgungstermine für Ihren Papier-Pappe-Kartonagen-Sammelbehälter (PPK) finden Sie im Tourenplan der AWU Oberhavel GmbH.

Weitere Informationen zum PPK, Hinweise und zur Bereitstellung und richtigen Befüllung:

Für die Entsorgung von Papier, Pappe und Kartonagen aus Privathaushalten sind bestimmte Behälter vorgeschrieben (nach DIN EN 840):
  • 240 Liter Fassungsvermögen
  • 1.100 Liter Fassungsvermögen
Die AWU Abfallwirtschafts-Union Oberhavel GmbH überlässt Ihnen diese leihweise für die Dauer der Nutzung auf dem angeschlossenen Grundstück.

Bereitstellungshinweise

Bei der Bereitstellung der Papierbehälter beachten Sie bitte folgende Hinweise:
  • Papierbehälter sind frühestens am Vorabend, spätestens jedoch am Leerungstag bis 06.00 Uhr, mit geschlossenem Deckel bereitzustellen.
  • Stellen Sie den Papierbehälter parallel zur Straße, mit den Rädern Richtung Grundstück.
  • Der Abstand zum Fahrbahnrand sollte nicht mehr als 1 Meter betragen.
  • Zwischen Papierbehälter und Fahrbahn dürfen sich keine Hindernisse befinden.
  • Das Abstellen von Abfällen neben den Behältern ist unzulässig.
  • Um das Volumen der Papierbehälter optimal zu nutzen, sollten große Umverpackungen zerkleinert werden. 

Die Entsorgung erfolgt 4-wöchentlich laut Tourenplan. Haben Sie einmal mehr Pappe und Papier zu entsorgen, können Sie diese gebührenfrei beim Recyclinghof in Germendorf oder Gransee abgeben.

Für die Sammlung in den Papierbehältern zugelassen sind zum Beispiel:

  • Verkaufsverpackungen aus Pappe und Papier
  • Zeitungen, Zeitschriften, Kataloge und Werbeprospekte
  • Hefte, Bücher, Briefpapier

Nicht in die Papierbehälter gehören zum Beispiel:

  • Getränkekartons
  • Tapetenreste und Alttapeten
  • Verschmutztes Papier wie Taschentücher oder Hygienepapier
  • Beschichtetes Papier wie Wachs- und Fotopapier

Was außerdem in den Papierbehältern gesammelt werden darf und welche Abfälle über die übrigen Entsorgungssysteme entsorgt werden müssen, erfahren Sie in unserem Abfall-ABC.

 

Seite zurück

Die Gelbe Tonne

Die Leerung der Gelben Tonne erfolgt 14-täglich. Die genauen Entleerungstermine können Sie dem Tourenplan der AWU Oberhavel GmbH entnehmen.

Stellen Sie bitte Ihre Gelbe Tonne zum Entleerungstermin bis 06.00 Uhr am Straßenrand bereit.

Die Gelbe Tonne ist ausschließlich für leere Verkaufsverpackungen vorgesehen. Die in Umlauf gebrachten Verkaufsverpackungen sind nach ihrem Gebrauch einer Verwertung zuzuführen (Rücknahmesystem).

Dabei erfolgen Kontrollen und falsch befüllte Tonnen werden von der Leerung ausgeschlossen und müssen nachsortiert werden.

Weitere Infos zur richtigen Befüllung der Gelben Tonne finden Sie online unter https://www.awu-oberhavel.de/fuer-haushalte/entsorgung/gelbe-tonne/

Sperrmüll, Elektroaltgeräte, Schrott

Ihre alten Möbel haben ausgedient, der Fernseher funktioniert nicht mehr? Dann melden Sie Sperrmüll an!

Einmal jährlich wird Ihr Sperrmüll samt haushaltstypischem Schrott und Elektroaltgeräten kostenlos nach vorheriger Anmeldung bei Ihnen abgeholt. Die Kosten dieser Sperrmüllsammlung sind für Haushalte und Besitzer eines Wochenendgrundstücks oder Kleingartens in Oberhavel über den Grundpreis abgegolten.

Eingesammelt werden zum Beispiel:
  • Sperrmüll (Hausrat):
    Abfall aus privaten Haushalten, der auch nach zumutbarer Zerkleinerung wegen seines Gewichtes, seiner Sperrigkeit oder Materialbeschaffenheit nicht in die zugelassenen Abfallbehälter passt, diese beschädigt oder das Entleeren erschweren könnte.
    Dazu zählen: Möbel, Teppiche, Matratzen.
    Nicht dazu gehören: Bauabfälle, Türen, Fenster und Ähnliches.
  • Haushaltstypischer Schrott:
    Abfälle aus Eisen und Nichteisenmetallen wie Heizkörper, Fahrradrahmen, Spatenblätter.
  • Elektrogeräte:
    wie Waschmaschine, Mikrowelle, Kaffeemaschine.

Die Anlieferung von Sperrmüll bei den Recyclinghöfen ist in der Regel gebührenpflichtig. Gebührenfrei hingegen ist dort die Annahme von:

  • Haushalts- beziehungsweise Elektroaltgeräten
  • sämtlichen Leuchtmitteln (Ausnahme: Glühlampen)
  • Schrott und Altmetallen
  • Röntgenaufnahmen
  • Papier, Pappe, Kartonagen
  • PU-Schaumdosen

Das Abfall-ABC gibt hierzu hilfreiche Hinweise.

Die Abgabe von gebührenpflichtigen und gebührenfreien Sperrmüll bei den Recyclinghöfen ist zu den genannten Öffnungszeiten möglich.

Weitere Informationen zur Entsorgung von Sperrmüll finden Sie hier.

Gefährliche Abfälle, Schadstoffe

Schadstoffhaltige und für die Umwelt gefährliche Abfälle fallen in privaten Haushalten unter anderem beim Heimwerken, in Zusammenhang mit Gartenarbeiten oder bei Reinigungsarbeiten an. Sie erkennen sie an den Gefahrensymbolen auf der Verpackung.

Weitere Informationen zur Entsorgung von gefährlichen Abfällen finden Sie hier.

Glas

Glas ist nicht gleich Glas. Doch richtig gesammelt, ist Glas zu 100 Prozent wiederverwertbar und kann in Form von Recyclingglas beliebig oft zu hochwertigen neuen Glasverpackungen verarbeitet werden.

Weitere Informationen zur Entsorgung von Glas finden Sie hier.

Bioabfall

Grundsätzlich gilt, wer einen Garten hat, kann organische Abfälle aus Haushalt und Garten selbst kompostieren. Das spart Kosten und hilft zugleich der Umwelt.

Sie haben auch die Möglichkeit, Ihre Küchen- und Gartenabfälle mittels Biotonne entsorgen zu lassen. Besonders im Herbst reicht so mancher Komposthaufen bei der Menge des anfallenden Laubes nicht aus.

Zur Entsorgung der Garten- und Grünabfälle gibt es auch viele andere Möglichkeiten. Beispielsweise mittels BIG-BAGs, bei zertifizierten Kompostierbetrieben oder gegen eine Gebühr bei den Recyclinghöfen in Germendorf und Gransee.

Altfahrzeug

Ihr Altfahrzeug müssen Sie bei einer anerkannten Annahme- und Rücknahmestelle oder einem Demontagebetrieb abgeben.

Mehr dazu finden unter Gemeinsame Stelle Altfahrzeuge.